P-Weg-3_w_kl image

Rennsport

MTB Sport

Wie ihr sicher schon in meinem Rennkalender gesehen habt, sind dort verschiedene Arten von Rennen aufgeführt. Ich fahre vor allem Cross Country Rennen und Marathons. Es gibt noch einige andere Disziplinen im MTB Sport, doch diese beiden sind die Hauptdisziplinen im MTB- Ausdauersport.

Cross Country

Beim Cross Country, auch abgekürzt CC oder OX für Olympic Cross, wird auf einer 4-8km langen Runde eine vorgegebene Zeit gefahren. In den Eliteklassen beträgt diese Zeit zwischen 90 und 120min. Die Runden haben einen stark technisch ausgeprägten Stil. Nach einem steilen Anstieg kommt ein steiler anspruchsvoller Downhill (Abfahrt). Die Downhills sind meist schmale, wurzelige oder felsige Trails, wo viel Radbeherrschung Notwendig ist, um sicher und schnell runter zu kommen. Eine Runde weißt zwischen 80 und 150Hm auf. Diese Kombination zwischen steilen Anstiegen und schwierigen Abfahrten ist sehr anstrengend, denn es bleibt so gut wie keine Zeit zur Erholung. Seit 1996 ist Cross Country auch Olympisch, das heißt bei den Olympischen Sommerspielen gibt es ein olympisches MTB Cross Country Rennen.

Marathon

Marathon sind längere und größere Runden zu absolvieren. Beim Marathon wird oft eine Kurz-, Mittel- und Langdistanzstrecke angeboten. Dabei bewegen sich die Streckenlängen zwischen 30 und 120km. Ich habe mich auf die Mitteldistanzstrecke spezialisiert, dort kann ich meine beste Leistung erbringen und brauche nur eine relativ kurze Erholungsphase. Diese Strecken sind zwischen 40 und 60km lang und weisen 1000-1700Hm auf. Im Marathon wird, anders wie im Cross Country, eine große Runde gefahren. Die Strecken sind meist nicht so technisch anspruchsvoll, wie man sie im Cross Country vorfindet. Doch gibt es auch hier viele verschiedene Marathons mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Leistungsklassen im MTB Sport

Im MTB Sport gibt es verschiedene Leistungsklassen. Es wird zwischen Hobby und Lizenzfahrern und nach dem Alter unterschieden. In der U19/Junioren Klasse fahren die unter 19Jährigen, in der U23 Klasse die unter 23Jährigen. Darüber kommt dann die Herren-Eliteklasse, auch Hauptklasse genannt. Dort wird dann bei den Lizenzfahrern, zwischen A- und B-Klasse unterschieden, wobei die A-Klasse die höhere ist. Durch so genannte Aufstiegsrennen kann man in die A-Klasse aufsteigen. In der A-Klasse fahren auch die Profis. Als reine A-Klasse Rennen ist die Bundesliga ausgeschrieben. Bei den meisten anderen Rennen, gibt es eine gemeinsame Wertung von A- und B-Fahrern. Diese Unterteilung zwischen A und B gibt es jedoch nur bei den Cross Country Rennen. Im Marathon gibt es meist eine gemeinsame Wertung mit allen Fahrern. Hier wird nur zwischen den Altersklassen unterschieden. Ich fahre zur Zeit in der Elite B-Klasse, ich muss allerdings dann im NRW-Cup mit den A-Fahrern zusammen starten.

U19    > unter 19Jährige

U23    > unter 23Jährige,
müssen in der Eliteklasse starten wenn keine U23-Klasse ausgeschrieben

Eliteklasse

> 19-28Jahre

  • A-Klasse: Profis, und die Fahrer die sich bei Aufstiegsrennen qualifizieren
  • B-Klasse: Alle Fahrer mit Lizenz

Seniorenklasse

> ab 29 Jahren